• 22.10.2018

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Die neue Freundin ist ganz anders

liebe

» Artikel vom

Männer sind vergesslich und Experten im Verdrängen von negativen Erfahrungen bis hin zu schlimmsten Ereignissen in ihrem Leben. Ich rede hierbei nicht von einer schweren Krankheit oder vom Verlust einer Arbeitsstelle. Nein, ich rede von der letzten Ehefrau. Was war das für ein Stress. Man musste den letzten Euro aus den Hintern ziehen, damit die Exdame befriedigt ist. Eine Exfrau ist erst dann glücklich, wenn sie wirklich alles bekommen hat.

Doch schon einige Monate nach dem traumatischen Ereignis steht der Stängel wieder hart im Wind, sobald eine Frau in greifbarer Nähe ist. Der feine Mösenduft zieht durch unsere Nase und wir werden geil. Richtig geil. Die neue Dame, natürlich in allem besser als die Ex, sagt sogar, dass sie noch nie so einen schönen Schwanz im Mund hatte. Ja, auch der Sex ist besser. Granatenmäßig besser. Sie bekommt sogar beim Analverkehr einen Megaorgasmus. Putzen, Bügeln und Kochen sind Kleinigkeiten, die die neue Freundin mit Freude und Spass erledigt. Die Schuhe werden geputzt und selbst am Morgen steht die männliche Befriedigung im Vordergrund. Es ist schon schwierig, morgens die Wahl zu haben. Will ich gefühlvoll einen geblasen bekommen oder doch lieber hart in ihre Fresse ficken? Soll sie sich einfach auf mich setzen? Oder einen Quickie im Bad am Waschbecken? Lieber nicht, denn beim letzten Mal hat das Miststück das Waschbecken heraus gerissen. Sie hat vor Lust geschrien und wurde kurzzeitig bewusstlos. Das war ein Hammerorgasmus. Sie hat eben noch nie einen richtigen Mann gehabt.

Durch viehischen Sex werden wir Männer hirnlos und vergessen alle guten Vorsätze. Wir glauben wieder an die Liebe. Was für eine Frau. Nein, diese Frau ist ganz anders. Ein Glückstreffer, quasi ein Gewinn wie ein Sechser im Lotto. So eine Frau muss man sich auf Dauer sichern. Heirat, Kind und das ewige Glück sind kein Wunschdenken mehr, sondern in greifbarer Nähe.

Ja, solche Frauen gibt es wirklich. Sie vögeln Dein Hirn raus, lutschen Dir den letzten Verstand aus dem Kopf und massieren Dir die Prostata. Jeden Tag. Leider gibt es da einen Punkt, den wir Männer nicht bedenken. Jahrelanges Training mit vielen Männern macht Frauen zu Profis der Liebe, die uns glauben lassen, dass der Rest unseres Lebens nur noch aus Ficken besteht. Männer begreifen nicht den Unterschied zwischen Liebe und Ficken. Genau aus diesem Grund haben uns die Weiber am Haken und wir legen unsere Geldbörse willenlos auf den Tisch. Die Dame kann sich daraus bedienen, jederzeit, nach Lust und Laune.

Solche kleinen Drecksäue gibt es jede Menge und sie sind wie Heuschrecken. Ist der Mann ausgesaugt, ich meine damit nicht das Sperma, dann ziehen diese Frauen weiter. Diese Masche zieht immer. Wer so ein Luder heiratet, wird wie bei seiner letzten Ex das gleiche Dilemma erfahren. So eine Sexmaus ist während der Ehe verdammt teuer und nach der Ehe meistens noch viel teurer.

Die Alternative ist ein ehrliches, liebes Mädel. Unscheinbar, im gleichen Alter, bodenständig und mit einem ganz treuen Blick. Oh ja, so eine Frau sollte man haben. Diese Frauen suchen die ewige Liebe, genauso wie wir Männer. So eine Frau zu finden ist ganz schwer. Der Sex ist zwar nicht sportlich wild und versaut, aber voller intensiver Gefühle. Dieses seltene Exemplar von Frau ist rar wie Goldstaub. So eine Frau ist keine Abzockerin. Nein, niemals. Sie sucht die wahre Liebe und das uneigennützig ohne einen finanziellen Hintergrund. Nur die Liebe zählt. Wow!

Das wahre Wesen solcher Exemplare kommt dann doch ans Tageslicht, wenn sie trotz aller Bemühungen nicht geheiratet werden. Nach wochenlangem Ficken rund um die Uhr kommt die berühmte Perspektivfrage. Zukunft? Heirat? Kinder? Und wer hier als Mann sagt, dass er sich das vorstellen kann, aber erst in einigen Jahren, der wird nun mit der bitteren Realität konfrontiert. Der noch vor kurzem sanfte Sex ist gestrichen. Die Frau fühlt sich ungeliebt und ist nun stinkig. Schließlich will der Hengst sie nicht heiraten und so wird der Mann mit dem Vorwurf konfrontiert, dass er kein Vertrauen zu ihr hätte. Wenn ein Mann bei seiner Haltung bleibt, dann wird er verlassen. Männer, die auf diesen Gaul springen, werden in wenigen Jahren wieder dort stehen, wo sie mit ihrer Ehefrau endeten. Vor dem Familiengericht. Was dann passiert ist bekannt.

Natürlich geht es nicht ohne Ficken im Leben, das ist dem Arterhaltungstrieb geschuldet. Dem gegenüber steht der Selbsterhaltungstrieb. Manche Männer haben das im Griff und geben sich nicht mit den einheimischen Frauen ab. Das spart Zeit, Nerven und Geld. Diese Männer fliegen in den berühmten Sexurlaub. Auf den Philippinen eine bedürftige Studentin nageln oder eine filigrane Landpomeranze aus dem Isaan in Thailand beglücken. Liebe gegen Geld ist kein Problem. Das Wort Prostitution für solche kurzfristigen Beziehungen ist der falsche Begriff. Viel eher dürfte es sich um einen Urlaubsflirt handeln, nur eben günstig. Quasi für ein Taschengeld. Wer jedoch glaubt, dass eine Freundin im Urlaubsland selbstfinanzierend ist, der liegt schwer daneben. Jede Frau hat ihren Preis. Jede Frau ist eine Nutte, überall auf der Welt, nur zu unterschiedlichen Konditionen.

Nun muss es nicht unbedingt der Sexurlaub sein. Willige Schlachtrosse sind in Deutschland an jeder Ecke zu finden. Sie warten auf die große Liebe, auf den Traumprinzen. Die meisten Frauen realisieren durchaus ihren Marktwert, der praktisch bei null liegt. Ein geschrottetes Auto bekommt man schließlich auch geschenkt. Solche Frauen aufzureißen ist kein Problem. Sie zerren die Männer sofort ins Bett und machen durchaus alle Sauereien mit. Das Problem: So eine Frau wieder loszuwerden ist ganz schwer. Diese Weiber muss man fast aus der Wohnung prügeln. Dann stalken sie Dich, verfolgen Dich regelrecht sogar bis in die Firma und gehen Dir massiv auf die Eier. Dagegen gibt es kaum eine wirksame Lösung.

Was ist also zu tun? Einfach einen großen Bogen um die Frauen machen. Das ist schwer und manchmal werde sogar ich schwach. Dann schaue ich morgens in den Spiegel, glotze mich an und sage zu mir: „Was habe ich da nur wieder gemacht!“ Und dann hole ich meinen besten Trick aus der Schublade, um das alte Vieh zu entsorgen. „Ich liebe immer noch meine Exehefrau und nicht Dich. Tut mir leid.“ Diese Nummer zieht immer und sie zieht spermagefüllt von dannen. Gott sei Dank. Dann freue ich mich mit meiner Hündin. Endlich wieder alleine.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz