• 23.10.2018

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Die sachliche Analyse der Feministinnen

feministin

» Artikel vom

Der glorreiche Kampf der Feministinnen ist in den Medien stets präsent. Nun gibt es seit einigen Jahren die erfolgreiche antifeministische Bewegung, die gezielt Verfehlungen der großmäuligen Frauen aufdeckt. Das finden Frauen nun weniger lustig und wehren sich vehement. Auch die Presse bläst in das gleiche Horn und verteidigt den Feminismus als seriös und gar als wissenschaftlich. Gleichzeitig werden Antifeministen beschuldigt, dass sie tief beleidigend sein sollen.

Hier eine kleine Auswahl der Feministinnen, wie Leutnant Dino bewertet wird. Von Wissenschaftlichkeit und präziser Analyse kann keine Rede sein.

Hinrich Rosenbrock - das neue Gesicht des Feminismus mit nicht bestätigten Erektionsproblemen:

"Detlef Bräunig schreibt unter dem Pseudonym Leutnant Dino bei wgvdl.com und in seinem eigenen Blog."

"Detlef Bräunig ist Antifeminist. Sein Frauenbild ist sexistisch und oft durch obszöne Sprache charakterisiert. Diesen Sexismus verbindet Bräunig mit biologischem und kulturellem Rassismus."

"Detlef Bräunig lässt sich als Antifeminist charakterisieren, der mit Sexismus und mit einer Mischung aus biologischem und kulturellem Rassismus vor allem Frauen abwertet. Seine persönliche Strategie, mit dem Abbau der männlichen Vormachtstellung umzugehen, ist der Aufenthalt in anderen Ländern, in denen er als weißer Mann mehr Privilegien beanspruchen will."

Quelle: www.boell.de/downloads/Antifeminismus-innen_endf.pdf

Die selbsternannte Feministin Isi aus Magdeburg - eine Alleinerziehende mit großen Gewichtsproblemen:

"Dino ist ... ein Arschloch"
"Also ich würde dem schon gern aus dem letzten Hemd helfen."
"Der Typ ist nicht normal."

Quelle: http://isis-welt.blog.de

Diese Dame mit dem Pseudonym "Isi" hat natürlich in ihrem Blog kein Impressum und ich darf per Gerichtsbeschluss weder ihren Namen noch andere Daten veröffentlichen. Jedoch darf ich an dieser Stelle erwähnen, dass sie Mitautorin des Buches "Die Maskulisten" (Herausgeber Fräulein Andreas Kemper) ist.

Die TAZ

"... es gebe eine „grundsätzliche Anschlussfähigkeit von rechten Diskursen an die der Männerrechtsbewegung und umgekehrt“. Wenn man die Rassismen und den Frauenhass etwa in dem Blog „Männermagazin“ sieht oder wenn man liest ... dann kann man sich dieses Eindrucks tatsächlich nicht ganz erwehren."

Quelle: www.taz.de/Maennerrechtler-auf-dem-Kreuzzug/!119530/

Interessant sind die stets anhaltenden Gerüchte der Feministinnen, wie von Frau Hinrich Rosenbrock und Fräulein Andreas Kemper (Buch "Die Maskulisten") verbreitet, dass Leutnant Dino im Internet abgeschaltet worden ist.

Auch hat die Feministin Isi aus Magdeburg ihren heroischen Sieg vor dem Magdeburger Landgericht gefeiert, jedoch verschweigt sie, dass sie auf allen Kosten sitzen geblieben ist. Sie hat nicht einen Eurocent eintreiben können, weil ihre Pfändungsversuche allesamt scheiterten. Und somit war es kein Sieg, sondern eine saubere Niederlage. Isi durfte ihr schmales Gehalt für Anwälte und Gerichtskosten verwenden. Nach unbestätigten Meldungen musste sie ihren Kenia-Urlaub, wo sie gerne am Strand liegt und mit gut gebauten Massai spricht, auf unbestimmte Zeit verschieben.

Nun ist es in der Tat wahr, dass sich Leutnant Dino jedes Jahr in mehreren Gerichtsprozessen verantworten muss. Im bundesdeutschen Rechtssystem kann frei und fröhlich geklagt werden. Das lässt sich nicht verhindern. Bisher hat kein Kläger einen finanziellen Erfolg einfahren können und alle Kläger blieben auf ihre Kosten sitzen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz