• 28.04.2017

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Hilfe, ich finde keinen anständigen Freund

alt

» Artikel vom

Frauen können wirklich massive Probleme haben. Um es klar zu sagen: 87% der Frauen im Alter bis 30 sehen unterdurchschnittlich aus und mit 42 Jahren haben Frauen ihr Endstadium der Hässlichkeit zu 100% erreicht. Und da ist der Point schnell gefunden. Frauen müssen in jungen Jahren ihren Mann fürs Leben finden, den sie später bei der Scheidung prächtig ausnehmen können. Dumm nur, dass Männer mehrheitlich nicht mehr so naiv sind und da mitspielen.

Nun sind die Tipps im Männermagazin regelrecht legendär und sogar für Frauen geeignet. Der Artikel über „Die Geschichte der cleveren Katja“ hat regelrechten Kultstatus. Ganz offiziell finden Frauen diesen Artikel ziemlich lächerlich, wie auch die Flirttipps. Es ist nach wie vor unter der Würde einer Frau, einen Mann aufzureißen. Nein, die heutige Frau ist noch immer eine Prinzessin und stolpert mit dieser Einstellung über ihre eigene Dummheit. Zum Glück. Nichts ist schlimmer als eine Frau, die uns den letzten Verstand raubt. Natürlich im positiven Sinn. Geiler Sex, nahrhafte Kost und ein bisschen devotes Verhalten.

Interessant sind die Äußerungen von Frauen, die angeblich über Männer bestens Bescheid wissen. Sie glauben das wirklich, aber sie glänzen mit einer exponentiell steigenden Unfähigkeit. Diese Unfähigkeit der Frau ist das Quadrat ihrer Blödheit multipliziert mit dem Alter in der Potenz 5. Kein Wunder, dass Frauen ab 50 unter völligem Realitätsverlust leiden.

Nun zu den schönsten Äußerungen von Frauen über das Männermagazin und dessen Leser.

„Eher ein frustriertes Geschreibsel eines Halbgescheiten.“

„Und mal ehrlich, mangelnde Körperpflege habe ich häufiger bei männlichen Langzeitsingles registriert“

„Ich schließe mich an, mal wieder eine erheiternde Lektüre von einem leicht dümmlichen, frustrierten Typen“

„Und die Ausdrücke, die im Artikel benutzt werden, zeigen deutlich das überaus schlichte Gemüt des Verfassers“

„Aber man muss sich mal die hasserfüllten Kommentare anschauen“

„lol die Kommentare darunter sind der Hit..... alles Singles wetten? Sauer dass sie keine Frau nimmt...“

„Die ganze Seite trotzt ja förmlich vor niveauvollen und tiefgründigen Artikeln, Respekt. Ich bin mir nur nicht sicher ob die angesprochene Zielgruppe erfolgreich die Grundschule abgeschlossen hat und des Lesens mächtig ist“

„Ich finde ja allein das Wort "Männermagazin" schon brüllend komisch. Was soll'n das sein?“

„Hast du etwa kein Verständnis für diese armen Kerle?“

„Fakt ist, er stellt meiner Meinung nach "den Mann" als recht einfacher um nicht zu sagen primitives Wesen dar.“

„Eins weiß ich ganz genau, so sehe ich Männer nicht und WENN sie so wären, dann wäre ich lieber lesbisch“

Und das geht immer so weiter. Die Kommentare stammen aus dem „Brigitte“ Forum, darunter Frauen wie eine namens Pittiplatsch, die dort in fünf Jahren mehr als 46.000 Kommentare ausgeschieden hat. Die arme Frau muss sehr einsam sein. Interessant dabei ist, wie Frauen generell über Männer und eine geile Anmache denken. Übersetzt sagen Frauen mehrheitlich: „An meine Muschi kommst Du so billig nicht ran.“ Wo kommen wir denn da hin, wenn sie dem Mann morgens einen Blasen muss? Dabei ist die sexuelle Befriedigung des Mannes der Garant für ihr sorgenfreies Leben. Der Mann rackert sich für die Frau ab und darf sich dafür von ihr seine Belohnung abholen. Dieses Prinzip haben Frauen vor Jahren aufgekündigt. Es ist doch logisch, dass es ohne Sex nichts gibt.

Eine weitere Wahrheit dürfte sein, dass Frauen statt offener und ehrlicher Worte lieber endloses Geschleime hören wollen. Wenn die Frau wie ein zerbeulter Eimer aussieht, dann dürfte es jedem Mann schwer fallen, über den wunderschönen Schweinenacken ein Loblied zu säuseln. Oder sollen Männer bei einer Metzgerbraut deren umfangreiche Bildung huldigen? Diesen Joke dürfte sicherlich auch eine Minderbemittelte bemerken.

Hässliche Frauen wissen genau, dass sie weit unterdurchschnittlich aussehen. Und dann erwartet so eine Frau doch tatsächlich, dass ein Mann ernsthaft für sie den weißen Ritter spielt und den berühmten Satz sagt: „Schatzi, mein Geld ist auch Dein Geld“. Ja, das glaubt in der Tat jede Frau und fühlt sich dabei als etwas ganz Besonderes. Ja, besonders abstoßend.

Der Unterschied zwischen einer hässlichen und einer ansehnlichen Frau liegt im Preis. Auf dem Preisschild der gutaussehenden Damen ist die Zahlenkette einfach länger und damit hängt der Puschel ziemlich hoch. Diesen Klimmzug, Frauen sprechen gerne von Kampf, weil ein Mann freilich um sie kämpfen muss, macht kaum noch jemand. Dafür sind die Nutten um die Ecke einfach zu günstig. Ficken mit einer angeblich anständigen Frau ist viel zu zeit- und kostenaufwändig.

Es ist immer wieder schön zu lesen, wie Frauen über den normalen Mann denken. Da bleibt jeder Mann hellwach und vorsichtig. Vögeln ja, aber ja keine Bindung eingehen oder gar eine Verantwortung übernehmen. Und wer dennoch eine Frau aufreißen möchte, der muss der Liebsten nur folgende Worte in ihr fleischiges Ohr flüstern: „Alleine bin ich nichts. Nur mit Dir schaffe ich alles!“ Bei solchem Geschwalle schaffe ich es geradeso zur Toilette und muss mich erbrechen. Ich kann einfach nicht mehr flirten und bekomme es beim besten Willen nicht mehr hin, einen Mülleimer zu liebkosen.






Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Hinweise für Kommentare.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum