• 16.09.2018

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Das Leben ist verdammt hart

hundimwasser

» Artikel vom

Frauen haben es im Leben sehr schwer. Manche sprechen sogar davon, dass Frauen stets Übermenschliches vollbringen müssen, weil das Leben so verdammt hart zu ihnen ist. Dazu diese Armut. Kinderarmut, Frauenarmut, Altersarmut. Schlimmer als in jedem Entwicklungsland.

Und nun müssen Frauen an der Universität Bielefeld auch noch das Masturbieren erlernen. Frauen können bekanntlich Vieles nicht, wie Kochen, Putzen oder Elektrotechnik studieren, aber dass sie sich sogar das Masturbieren beibringen lassen müssen, das macht selbst den hartgesottensten Mann sprachlos. Warum können Frauen ohne Anleitung oder männlichen Sexarbeiter keinen Orgasmus bekommen? Die Antwort ist einfach. Eine Frau, die nicht für sich selbst sorgen kann, bringt auch keinen Orgasmus zustande. Frauen sind zweifellos zu allem zu dumm und zu dämlich. Ohne fremde Hilfe sind sie regelrecht aufgeschmissen. Sie müssen bereits Übermenschliches vollbringen, nur um ihren Stoffwechsel in Gang zu halten.

War das jetzt ein Spaß? Nein. Das ist bittere Realität und es geht noch deutlich weiter. Mittlerweile gibt es handfeste Studien, dass Frauen für viele Dinge mehr bezahlen als Männer. Sei es ein Rasierhobel für glatte Beine oder ein Haarschnitt beim Friseur. Es ist wirklich traurig, dass Frauen für typisch weibliche Dienstleistungen und Produkte viel tiefer in die Tasche greifen müssen. Dabei liegt die Lösung doch so nah. Warum können Frauen nicht leben wie ein Mann? Der rasiert sich nicht die Beine, schneidet sich die Haare selbst mit einem elektrischen Rasierer und verzichtet auf das Färben seiner natürlichen Haarpracht. Auf Nagellack und Augenbrauenzupfen verzichten die göttlichen Männer ebenfalls. Eigentlich gäbe es da überhaupt kein Problem, wenn nicht Frauen eines daraus machen würden. Kein Mann mit Verstand verjubelt beim Friseur 50 Euro und mehr. Frauen schon und deswegen kann bei Ihnen gesunder Menschenverstand zurecht bezweifelt werden. Ein toller Männerhaarschnitt steht auch Frauen gut. Es stellt sich sowieso die Frage, warum Frauen sich stets aufdonnern müssen. Wollen sie damit von ihrer nicht vorhandenen Bildung ablenken und die animalischen Instinkte der Männer ansprechen? Frauen mit Bildung und Verstand sind bei Männern sehr gefragt. Da spielen Pickel im Gesicht oder behaarte Beine keine Rolle. Ok, das war jetzt gelogen. Welcher Mann möchte schon eine körperbehaarte Frau anfassen?

Und die Wahrheit über das angeblich harte Leben der Frauen sieht freilich völlig anders aus. Die BILD-Zeitung hat errechnet, dass deutsche Männer in ihrem Leben durchschnittlich mehr als 250.000 Euro für Frauen ausgeben in Form von Geschenken, Urlaubreisen und Konsumgütern. Unterhaltszahlungen sind da noch gar nicht eingerechnet. Es ist natürlich ungeschickt, wenn eine Frau keinen zahlenden Mann hat. Aber das ist ihre Sache. Wer zu lange wartet und zu wählerisch ist, geht eben leer aus. Obendrein haben viele Männer gecheckt, dass Frauen keinen positiven Kosten-Nutzen-Effekt vorweisen können. Jede Investition in eine Frau ist eine Ausgabe, für die es keinen Gegenwert gibt.

Doch die Weiber hören nicht auf, immer weiter zu jammern und Klagelieder auf alles und jeden einzustimmen. Nichts kann ihnen recht gemacht werden. Jeder Mann weiß, eine Frau nachhaltig glücklich zu machen ist unmöglich. Die Ansprüche der Frauen sind einfach zu hoch und wiegen das bisschen Ficken wirklich nicht auf. Nebenbei werden Frauen spätestens ab 40 schnell und massiv alt, während Männer in diesem Alter gerade erst aufblühen.

Was ist also zu tun? Natürlich nichts, einen Mann gehen die unlösbaren Probleme einer Frau wirklich nichts an. Geschenkt. Wichtig ist nur, dass der Mann auf der Sonnenseite des Lebens steht und nichts anders. Den Klageliedern der Frauen zu lauschen bereitet einem Mann trotzdem große Freude. Nichts ist schöner, als möglichst viele Frauen im Elend zu sehen. Da fühlt sich ein Mann, der als angeblich armes Würstchen ohne Frau sein Leben fristen muss, gleich viel besser.

Die letzten 10 Jahre haben mehr als deutlich gezeigt, dass jede Frauenförderung sauber gegen die Wand geklatscht wurde. Frauen als Familienversorgerinnen gibt es de facto nicht. Frauen in technischen Berufen sind immer noch in verschwindend geringer Unterzahl. Alleinerziehende Frauen reißen überhaupt nichts, außer das Jammern nach mehr Kohle vom Staat. Von Arbeit keine Spur. Warum auch? Und bis zur Rente zu arbeiten schaffen auch nur die wenigsten Frauen.

Eigentlich müssten die Männer über ihr Leben klagen. Sie leben deutlich kürzer als Frauen, müssen für die Familie schuften und jede Menge Überstunden klopfen. Zum Dank dafür werden sie bei Sozialleistungen, Gesundheitsvorsorge, Rente, Familienrecht, Strafrecht und vielem mehr extrem benachteiligt. Obendrein werden sie generell als potentielle Vergewaltiger behandelt. Eine kleine Anzeige durch eine Frau und schon ist die einst steile Karriere Geschichte. Da ist es wirklich besser, sich vom weiblichen Ungeziefer fernzuhalten.

Wer glaubt, dass dies alles nicht wahr sein kann, der schaue sich die Hexenjagd auf den Regisseur Dieter Wedel an. Jede Menge Anschuldigungen von sexueller Belästigung bis hin zur Vergewaltigung. Die Fernsehsender, für die Wedel arbeitete, nahmen diese Anschuldigungen sehr ernst und setzten Untersuchungskommissionen ein. In die Ermittlungen wurde jede Menge Aufwand und Geld investiert, doch nicht eine einzige Anschuldigung konnte bewiesen werden. Es gab noch nicht mal Indizien, die die erhobenen Vorwürfe rechtfertigen könnten. Das haben die Frauen wunderbar hinbekommen und mit Falschbeschuldigungen wieder ein tolles Zeichen gesetzt. Das bleibt bei den Männern haften. Entsprechend angemessen und weise werden sie künftig mit Frauen umgehen.

Leider kann über Frauen heute kaum mehr positiv berichtet werden. So hatte eine Chirurgin die Chance, bei der Entfernung meiner Gallenblase ihr medizinisches Können zu zeigen. Ein absoluter Routineeingriff, doch die Dame hat es versaut, so dass zwei weitere Operationen, selbstredend in einem anderen Krankenhaus ausgeführt durch einen männlichen Chirurgen, notwendig waren. Seitdem darf keine Frau mehr meinen Körper berühren. Nur so habe ich die Chance auf ein langes Leben.

Fazit: Frauen sind tolle Menschen, aber sie sollten unter sich bleiben!


Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!


Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz