• 21.09.2017

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Mord wegen drohender Unterhaltszahlung

justizia

» Artikel vom

Ein junger Bursche aus Taufkirchen/Bayern hat mit gerade mal 18 Jahren seine Freundin geschwängert. Es gab Streit ums Geld, genauer um die Unterhaltszahlungen, die der werdende Vater an die Mutti abzudrücken hat. Ein junger Mann hat festgestellt, dass er auf Jahrzehnte in der Unterschicht leben darf, egal wie fleißig oder wie lange er arbeiten geht. Das gesamte Einkommen, bis auf den Pfändungsfreibetrag, ist weg. Das ist in Deutschland nicht die Ausnahme, sondern die bewährte Regel. Für einen jungen Mann bricht damit eine Welt zusammen. Das soll aber nicht als Entschuldigung dafür gelten, dass der 18-jährige seine Freundin (21) mit einem Küchenmesser erstochen hat. Die Nachbarn fanden die gefesselte Leiche und der junge Mann legte bei der Polizei ein Geständnis ab. Schüler ersticht hochschwangere Freundin

Straftaten wie Totschlag oder Mord gehören zum Leben (leider) dazu, obwohl das Strafgesetzbuch hier mitunter heftige Strafen vorsieht. Jedoch ist Totschlag wegen Unterhaltszahlungen recht selten und es muss noch erwähnt werden, dass die Unterhaltsgesetze nicht ganz unschuldig an solchen Taten sind. Wie verzweifelt muss ein Mann sein, wenn seine gesamte Perspektive durch ein ungewolltes Kind zerstört wird? Kein Mann wird seine Freundin deshalb mit einem Küchenmesser töten, die Ursache lag in diesen Fall im heftigen Streit. Totschlag im Affekt! Das Strafmass dürfte um die 10 Jahre Gefängnis liegen, wobei bei guter Führung die Freiheit nach ca. 7 Jahren möglich ist. Ist es abwegig, dieses Strafmass mit der Dauer der Unterhaltspflicht zu vergleichen, die mindestens auf das Doppelte an Jahren zu veranschlagen wäre? Der junge Mann hat die Schuld, sprich Gefängnisstrafe, selbst auf sich geladen und unterhaltspflichtig ist er nun nicht mehr.

Das Leben eines anderen Menschen auszulöschen, sollte in jedem Fall härter als in der jetzigen Praxis bestraft werden. Es darf nicht sein, dass Totschlag als eine Alternative zu Unterhaltszahlungen gehandelt wird. Das Gleiche muss auch für Frauen gelten, die ihre Babys töten, nur weil sie das Kind nicht haben möchten. Hier werden Frauen durch deutsche Richter besonders milde abgeurteilt und niemals so hart bestraft wie Männer. Frauen winseln stets recht erfolgreich um Milde, weil ihr bisheriges Leben beschissen lief. Für Männer gelten solche Begründungen schon lange nicht mehr.

Pleite zu sein ist kein schöner Zustand, aber der hat auch viele Vorteile. Niemand kann einem Geld wegnehmen oder pfänden. Schließlich fehlt das begehrte Gut. Wer kein Geld hat, der wird auch kein Geld an die Exfrau oder Exfreundin überweisen müssen. Diese Unterhaltsform betrifft lediglich das Zivilrecht und Nichtzahler müssen weder mit Gefängnis noch mit einer Strafanzeige rechnen. Kindesunterhalt zu verweigern kann jedoch eine Straftat nach §170 StGB. sein.

Eine große Bitte: Lasst die Exfreundin oder Exfrau am Leben. Wer seine Ex ernsthaft und auf Dauer stressen und ärgern will, zahlt keinen Unterhalt. Das ist, wie oben erwähnt, straffrei. Manche Männer wählen bewusst die Pleite, denn warum sollte man für den Pfändungsfreibetrag schuften, während die liebe Ex auf der Cashcouch liegen darf? Richtig, das macht keinen echten Sinn. Diese Überlegungen beruhen auf den bestehenden Gesetzen und die sind eben nicht so dicht gestrickt, als dass man sich nicht herumwurschteln könnte. Deutsche Politiker machen es schließlich auf ihre Weise auch nicht anders. Nicht gegen die Gesetze, sondern mit den Gesetzen schwimmen. Der Schlaue kämpft nicht gegen Windmühlen, sondern er sucht nach legalen Alternativen.

Das Männermagazin empfiehlt wiederholt die Vasektomie, denn das Durchtrennen der Samenleiter befreit den Mann mit grösster Sicherheit von allen Kindesunterhaltszahlungen. Rammeln bis die Augen erblinden; Rammeln bis die Vorhaut abfällt (erspart die Beschneidung); Rammeln bis die Matratze fault und wenn die Ehefrau oder Freundin doch schwanger werden sollte, dann darf sich der vasektomierte Mann beruhigt zurücklehnen und freuen. Natürlich wartet der schlaue Mann mit der wichtigen Information über seine Zeugungsunfähigkeit ab, bis eine Abtreibung nicht mehr möglich ist. Erst dann sollte der schwangeren Dame bei einem Glas Wein und im Beisein von Zeugen bzw. Bodyguards der nicht unwichtige Hinweis auf die Vasektomie gegeben werden.

Eine Vasektomie kostet lediglich unter 400,- €, ein Schnäppchen gegenüber den hohen und lebenslänglichen Unterhaltszahlungen. Verantwortungsbewusste Männer sind vasektomiert und schützen die Frauen so vor einer ungewollten Schwangerschaft. Damit wird auch Streit und Unheil abgewendet, wie z.B. ein Totschlag mit einem Küchenmesser. Natürlich verschweigt der besonnene und weitsichtige Mann gegenüber Frauen, dass er vasektomiert ist. Vielmehr sollte er seiner Freundin sagen, dass er auf Familie und Kinder steht und er sie ganz doll lieb hat. Das verspricht ausgiebigen Sex, weil das Huhn dann unbedingt schwanger werden will. Das gibt den weltbesten Sex. Das Vögeln beginnt schon vor dem Aufstehen und selbst in der Nacht hört das Rammeln nicht auf. Traumhaft, und zusätzlich gibt es täglich mehrfach gute und bekömmliche Kost, damit der Hengst bei Kräften bleibt.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Die Masterin

sperma

Die Medien lassen keinen Zweifel daran, dass Frauen heute in allem besser sind als Männer. In der Schule bringen Mädchen…

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum